5-ugmonk

Psyche, Gesundheit und Humanität

Das Modul ist auf der Basis von Psychologie und Psychotherapie so konzipiert, dass die Studierenden für dieses als Zielsetzung angestrebte Verhalten nicht nur entsprechendes Wissen „sammeln“, sondern auch entsprechende Kompetenzen entwickeln, erweitern und human anwenden können. Dabei werden vor allem die psychische Entwicklung und Bildung des Kindes bzw. des jungen Menschen hervorgehoben.

Allgemein
Eine Gesellschaft kann sich nur zu einer echten Gemeinschaft entwickeln, wenn sich ein jedes Individuum als ein verantwortliches Mitglied derselben versteht. Leider muss man sehr oft feststellen, dass wir in Richtung „Gemeinschaft“ nicht weit(er) fortgeschritten sind. Es fehlt uns offenbar an humanischem Wissen – zu bezeichnen auch als HUMANIKA – und vor allem an entsprechend humanischen Kompetenzen. Im Rahmen eines Studiums der HUMANIK ist es somit wesentlich, diese Kompetenzen nicht nur zu erwerben, sondern auch zu lernen, sie anzuwenden, sodass von einem “humanen Auftritt” bzw. einem entsprechenden Verhalten die Rede sein kann. Demzufolge dürften sich alle Beteiligten  „GESUND“ fühlen…

Spezifisch
Das Modul „Psyche, Gesundheit und Humanität“ ist auf der Basis von Psychologie und Psychotherapie so konzipiert, dass die Studierenden für dieses als Zielsetzung angestrebte Verhalten nicht nur entsprechendes Wissen „sammeln“, sondern auch entsprechende Kompetenzen entwickeln, erweitern und human anwenden können.

Dabei möchten wir – in diesem humanischen/humanen Sinne – vor allem die psychische Entwicklung und Bildung des Kindes bzw. des jungen Menschen hervorheben. Besteht doch gerade dort – in den „ersten“ Lebensjahren – die Chance, Menschen für das wesentliche „HUMANUM der VERBUNDENHEIT“, „aus der alles entstanden ist und wohin alles im Grunde unterwegs ist“ („Humanik“- W. J.),  empfindlich und empfänglich zu machen.

Jeder humane Umgang miteinander ist verbindend und macht glücklich, GESUND…